Work-Life-Balance

Einführung

Work-Life-Balance sorgt für faule Kompromisse.

Keith H. Hammonds schreibt, dass Work-Life-Balance ein verfehltes, sogar schädliches, um nicht zu sagen destruktives Konzept ist. Wer versucht, alles Themen und Lebensbereiche gegeneinander auszugleichen, wird in jedem Bereich Kompromisse machen müssen. Falls Du einen tieferen Lebenssinn finden willst, musst Du nicht in der Mitte suchen.

Durch Mobile Work und ständige Erreichbarkeit entgrenzen sich Arbeits- und Privatleben zusätzlich. Die Auswirkungen sind fatal, da sich Arbeits- und Privatleben nicht mehr ausgleichen können.

Präsentation

Mythos: Work-Life-Balance

Trainer/in

Marcus Hein – Experte, Trainer und Coach für Neurologische Führung.

Zusammenfassung

  • Versuche nicht, Arbeit und Privates in Balance zu bringen, sondern fokussiere auf das, was Dir in Deinem Leben wirklich wichtig ist. Vermutlich wird es die Arbeit sein.
  • Falls Arbeit das Wichtigste ist, dann stehe dazu und setze Prioritäten.
  • Organisiere das Private so, dass es von Arbeit nicht berührt ist. Im Urlaub oder am Wochenende oder in von Dir definierten Zeiten ist Arbeit tabu.

Transferaufgabe

  1. Reflektiere für Dich, ob Arbeit das Wichtigste in Deinem Leben ist. Und dann triff eine Entscheidung.
  2. Organisiere einen privaten Lebensbereich so, dass er von Arbeit nicht berührt wird. Nimm wahr, was das mit Dir macht. Wenn es Dich unruhig macht, ist es noch nicht gut organisiert.

Arbeitsmittel

Hast Du Fragen?

Falls beim Durcharbeiten Fragen und Unverständnisse entstehen, stehe ich Dir als Autor des Kurses gerne zur Verfügung. Du hast Du mehrere Möglichkeiten:

  • Schreibe Deine Frage hier unten in den Kommentar. Vielleicht haben andere Teilnehmer die gleiche Frage und ich kann sie dort sehr einfach und direkt beantworten.
  • Ist es eher eine Frage, die Deinen spezifischen Kontext betrifft, dann schreibe mir eine eMail unter eTrain@marcus-hein.de.

Buchempfehlung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Einen Kommentar abgeben

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert