Auf welchem Kanal funkst Du Deine Ziele?

Einführung

VAKOG – Sehen, Hören, Fühlen, Riechen, Schmecken – Und welchen Kanal braucht Dein Mitarbeiter?

VAKOG - Die Wahrnehmungskanäle

Der Menschen ist mit fünf Wahrnehmungskanälen ausgestattet. In Wahrheit sind es noch zwei weitere, und sie sind für unser Thema nicht relevant.

Die fünf Wahrnehmungskanäle, die auch mit dem Akronym VAKOG abgekürzt werden, sind: Sehen, Hören, Fühlen, Riechen und Schmecken. Jeder Mensch hat zwar – wenn er gesund ist – jeden dieser Kanäle, nutzt aber bevorzugt einen oder zwei davon. Sie zu kennen und vermehrt auf diesem Kanal Ziele zu kommunizieren, macht deutlich erfolgreicher.

https://www.youtube.com/watch?v=tqHnPOY1W6g

Präsentation

Wahrnehmungskanäle

Trainer/in

Marcus Hein – Experte, Trainer und Coach für Neurologische Führung.

Zusammenfassung

  • Menschen sprechen auf ihrem bevorzugten Wahrnehmungskanal. Du solltest Deine Präferenz kennen.
  • Menschen nehmen auf ihrem bevorzugten Wahrnehmungskanal deutlich besser wahr.
  • Die Kombination mehrerer Wahrnehmungskanäle erhöht das Verständnis für das Gesagte – als auch Deiner Zielkommunikation.

Transferaufgabe

  1. Finde Deinen eigenen bevorzugten Wahrnehmungskanal heraus. Du könntest beispielsweise Deine Smartphone Deine Stimme aufnehmen lassen, Dir anschließend die Aufzeichnung anhören und mittels des Arbeitsblattes (siehe rechts) ergründen, welcher Dein bevorzugter Kanal ist.
  2. Übe Dich darin, Ziele auch auf von Dir nicht präferierten Kanälen zu formulieren.

Arbeitsmittel

VAKOG – Die fünf Sinnekanäle

Hast Du Fragen?

Falls beim Durcharbeiten Fragen und Unverständnisse entstehen, stehe ich Dir als Autor des Kurses gerne zur Verfügung. Du hast mehrere Möglichkeiten:

  • Schreibe Deine Frage hier unten in den Kommentar. Vielleicht haben andere Teilnehmer die gleiche Frage und ich kann sie dort sehr einfach und direkt beantworten.
  • Ist es eher eine Frage, die Deinen spezifischen Kontext betrifft, dann schreibe mir eine eMail unter eTrain@marcus-hein.de.

Buchempfehlung

Einen Kommentar abgeben

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert