Die Big Three in einer Stellenanzeige
Zukunftsorientiertes Recruiting mit Neurologischer Personalauswahl

In diesem Beitrag analysiere ich die Stellenanzeige eines Hausgeräteherstellers. Dabei geht es mir um die Ansprache der Big Three, der klassischen Faktoren der Motivationspsychologie: Macht-, Leistungs- und Anschlussmotivation.

Die Big Three der Motivationspsychologie

Menschen sind motiviert, wenn sie individuelle Motive befriedigen können:

  • Menschen sind durch Macht motiviert, wenn sie ihren eigenen Status ausbauen können, Einfluss- und Gestaltungsmöglichkeiten haben und auf das Verhalten anderer einwirken sowie ihre Sicht durchsetzen können. Solche Menschen wollen gewinnen. Typischerweise sind das Führungskräfte oder auch Vertriebsmitarbeiter (im Außendienst).
  • Menschen sind durch Leistung motiviert, wenn es sie antreibt, besser und besser zu werden, wenn sie von besonders schwierigen Problemen herausgefordert werden oder ihnen die bestmögliche Leistung wichtig ist. Ganz häufig sind dies Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung, aber auch z. B. in der Produktionssteuerung oder in der Informationstechnik.
  • Menschen sind anschlussmotiviert, wenn es sie motiviert, etwas für andere oder gemeinsam mit anderen zu tun. Üblicherweise sind das Mitarbeiter in den Pflegeberufen, aber auch typischerweise in der Personalabteilung.

Servicetechniker im Außendienst und die Big Three

Der Servicetechniker im Außendienst hat die Aufgabe, Instandsetzungsarbeiten beim Kunden vorzunehmen. Wie in der Aufgabenbeschreibung ganz gut umgesetzt, braucht es dazu einen hohen Anspruch an Leistung, aber auch ein gewisses Maß an Anschlussmotivation. Die Stellenanzeige formuliert beide Aspekte:

Sie sind gerne unter Menschen und haben ein Faible für Technik? Dann werden Sie Teil unseres Teams, für das wir modernste Messtechnik und Diagnosesysteme entwickelt haben. Es erwarten Sie vielseitige Aufgaben, wie z. B.

    • Durchführung sämtlicher Instandsetzungsarbeiten an elektrischen Hausgeräten
    • vielseitige Aufgaben in der Außendienstbetreuung unserer Kunden
    • Kundenberatung vor Ort
    • vielfältige Schulungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten und eine effiziente Organisation
    • optimale Arbeitsbedingungen, ein eingespieltes Team, gutes Betriebsklima

 

eTraining LIVE

Recruiting – Neurologische Personalauswahl

Personalauswahl gehirngerecht gestaltenRecruiting ist zu einer der größten Herausforderungen für Unternehmen geworden. Haben Sie Personal- und Fachkräftemangel und erhalten Sie kaum geeignete Bewerbungen?

Das können Sie jetzt ändern. In diesem eTraining LIVE erfahren Sie, wie exzellente Recruiter und Führungskräfte die richtigen MitarbeiterInnen rekrutieren. Sie lernen Recruiting und trainieren, wie Sie zukunftsorientiert nach kognitiven, sozialen und motivationalen Talenten suchen. Denn Mitarbeiter, die täglich beweisen können, was ihre Talente sind, sind maximal motiviert und zeigen höchste Performance. Den Rest lernt Ihre neue Mitarbeiterin/Ihr neuer Mitarbeiter. Damit tragen Sie wesentlich zum Unternehmenserfolg bei.

Hier gibt es mehr Informationen …

Bereits der Einleitungssatz spricht beide Motive an. Desweiteren wird Anschlussmotivation angesprochen durch

  • “Teil unseres Teams”
  • “Kundenberatung vor Ort”
  • “eingespieltes Team”
  • “gutes Betriebsklima”

Leistungsmotivation wird angesprochen durchBuch Neurologische Personalauswahl - Neuerscheinung

  • “modernste Messtechnik und Diagnosesysteme”
  • “vielseitige Aufgaben”
  • “effiziente Organisation”

In der Vorstellung des Unternehmens wird allerdings verstärkt auf das Machtmotiv abgestellt:

  • “Mit unseren Globalmarken …”
  • “Fokus klar auf …”
  • “Jeder einzelne ist aufgefordert …”

Unbewusst werden potenzielle Bewerber durch diese ambivalente Darstellung irritiert und werden sich eher nicht zur Bewerbung entschließen. Ich empfehle eine angepasste Vorstellung des Unternehmens zu verwenden. Und dies verstärkt sich noch in der Rubrik “Ihr Profil” mit Formulierungen, wie …

  • “Selbstbewusstsein”
  • “Kommunikationsstärke
  • “Überzeugungskraft

Die letzten beiden ließen sich einfach anders formulieren mit “Kommunikationsfähigkeit” und “Sie überzeugen durch Ihren hohen Leistungsanspruch”.

Das Foto in der Stellenanzeige zeigt einen lachenden Mitarbeiter des Unternehmens vor einem Gebäude. Hier würde ich einen Mitarbeiter bei seiner technischen Arbeit oder im Umgang mit dem Kunden zeigen. Produkte oder Details davon gehören unbedingt mit auf das Foto.

Fazit: Big Three und Stellenanzeige

Ernest Shackleton - StellenanzeigeAus der neurologischen Sicht lässt sich die Stellenanzeige optimieren, auch wenn sie nicht ganz so schlecht ist. In einem Gespräch mit Personalabteilung und Vorgesetztem wären die Ausprägungen der drei Motivationsfaktoren exakter zu klären und dann in der Stellenanzeige umzusetzen. Warum ist das so entscheidend? – Menschen treffen zu einem weit überwiegenden Teil Entscheidungen unbewusst und emotional. Das gilt auch für die Entscheidung, sich zu bewerben. Wenn die Stellenanzeige die richtigen Motivationsfaktoren anspricht, werden sich möglicherweise weniger, aber die Richtigen bewerben.

Ziehen Sie mit Ihren Stellenanzeigen zukünftig gleich die richtigen Motivationen an, damit Sie nie wieder Kompromisse eingehen müssen.

Falls Sie mehr über die Neurologische Personalauswahl und vor allem über die praktische Anwendung erfahren wollen, finden Sie in unserem Seminar intensivstes Training.

Haben Sie Fragen?

  • Schreiben Sie Ihre Frage gerne unten in die Kommentare. Oder:
  • Schreiben Sie mir eine eMail unter info@marcus-hein.de.

Teilen Sie gerne auch Ihre persönlichen Erfahrungen mit diesem Thema in den Kommentaren.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge und Impulse …

close
Impulsletter - Der Newsletter für Neurologische Führung

Sichern Sie sich Ihren wöchentlichen Impulsletter jetzt.

Wir versenden keinen Spam!